Anzeigespot_img
24.5 C
Bocholt
Dienstag, Mai 21, 2024
StartSportSilvesterlauf begeisterte trotz Regen und Stromausfall

Silvesterlauf begeisterte trotz Regen und Stromausfall

Bocholt. Auch 2022, also noch im Jubiläumsjahr der Stadt Bocholt, fand der Silvesterlauf statt. Und es gab einige Hürden zu nehmen. Es regnete in Strömen. Und vor dem Start gab es keinen Strom. Trotzdem traten 132 Familien an. Die Organisatoren zeigen sich zufrieden.

Das Wetter hielt Familien nicht davon ab, beim Silvesterlauf an den Start zu gehen. ©Bruno Wansing

„Der Familienlauf ist einfach eine super Sache. Ich glaube echt, dass da die Kinder die treibenden Kräfte sind“, sagte Andre Pütter, Organisator des Sparkassen-Silvesterlaufs des Bocholter Wassersportvereins nach den Läufen zu Silvester. „Bei dem regnerischen Wetter, dass vor dem Start herrschte, hätte ich damit gerechnet, dass mehr zu Hause bleiben“, war Pütter froh, dass von den 162 gemeldeten Familien 132 antraten und auch ins Ziel kamen.

Stroick sorgte für Konzentration

Vor dem Start wurde es aber hektisch, weil es im Stadtwald keinen Strom gab. Musik, Moderation, Kaffee und auch Pommes, nichts funktionierte und so musste der Start quasi per Hand erfolgen. Moderator Raimund Stroick sorgte für Konzentration und da die Zeitmesser von Racepedia gut vorbereitet waren und genügend Akkus mithatten, lief wenigstens die Zeitmessung. „Die Zeit ist für die Läuferinnen und Läufer das wichtigste“, weiß Pütter. Beim Familienlauf siegte das Team „Wenn Völker laufen“ mit Petra, Mats und Paul Völker vor dem Team „LuSt Läufer“ mit Lutz und Stefan Werner. „Radmonster“ Werner startete anschließend auch bei den beiden folgenden Läufen. Rang drei belegten „Die starken Fünf“ mit David Ganß, Sonja Slaats, Damian Brinkamp, Basit Rasaq und Mario Loschelder. Hier ging es bei den vielen Familien vor allem darum gemeinsam ins Ziel zu kommen und das taten viele dann auch Hand in Hand.

5.000 Meter mit Musik

Pünktlich zum Start des 5.000 Meter Jedermannlaufs war der Strom wieder da und so ging es mit Musik und launiger Moderation auf die Strecke. Vom Start weg war Malte Stockhausen auf sich alleine gestellt und lief das Rennen von vorne weg. Am Ende siegte er in 15:47 Minuten und hatte nach dem Zieleinlauf wenig Zeit. Für ihn ging es direkt anschließend nach Pfalzdorf wo er einen zweiten Silvesterlauf absolvierte. Martin Weever auf dem Führungsrad, wie immer mit Pudelmütze über dem Helm, musste schon ordentlich in die Pedale treten, um dem schnellen Läufer des LAZ Rhede den Weg freizupfeifen. Robin Willemsen, Stadtsparkasse Bocholt, 17:50 Min) und Ronald Withag (LAZ, 18:01 min) folgten auf den Plätzen. Bei den Frauen siegte Franziska Espeter vor Marie Theresa Espeter, beide sind Dauergäste in Bocholt. Lokalmatadorin Stefanie Terstegen von den SF 97/30 Lowick wurde Dritte.

Bruderduell beim „10er“

Im Hauptlauf über 10 Kilometer lieferten sich die Brüder Jonas und Cedric Osterholt ein packendes Rennen, in das Timo Böhl lange Zeit eingreifen konnte. Am Ende aber zog Jonas Osterholt davon und siegte mit sechs Sekunden Vorsprung vor seinem Bruder Cedric (32:02, 32:08 Minuten). Böhl sicherte sich Platz drei vor Janek Betting, SF 97/30 Lowick, der nach 35:32 Minuten ins Ziel kam.

Bei den Frauen hatte die später Siegerin Simone Terheggen gleich drei Läufer um sich, die für sie die Pace machten. Am Ende siegte sie in 38:15 Minuten vor Franziska Espeter (40:42) und Luca Janshen vom TSV Bocholt (42:37).

1.000 Läufer kamen ins Ziel

Insgesamt kamen über 1.000 Läuferinnen und Läufer ins Ziel, eine beeindruckende Zahl. „Ich bin froh, dass trotz der technischen Probleme und der zu Beginn noch widrigen Wetterbedingungen alles gut gelaufen ist. Die Stimmung im Läuferfeld und auch vor allem entlang der Strecke war klasse“, so Pütter abschließend. (Text: Bruno Wansing)

Die Organisatoren sind zufrieden. Der Silvesterlauf 2022 war ein Erfolg. Und auch die teilnehmenden Familien hat trotz der Anstrengung sichtlich Spaß. ©Bruno Wansing