Anzeigespot_img
24.5 C
Bocholt
Dienstag, Mai 21, 2024

Klasse Weinparty bei Sonne und Regen

Bocholt. Bocholt hat eine neue Weinkönigin: Sabrina Schuchard. Insgesamt feierten die Bocholter mit Stadtmarketing und Winzern ein erfolgreiches Weinfest 2023.

Juli 2023: Bei der 27. Auflage – dieses Mal bei eher durchwachsenem Wetter- machte es den Bocholtern und vielen Gästen sowie auch Stadtmarketing und Winzern viel Spaß, das diesjährige Weinfest zu feiern.

Glück gehabt mit dem Wetter

„37 Grad – wie vor zwei Wochen – wären nicht so gut gewesen, Traumwetter wie 2022 kann man nicht immer haben – und mit dem doch meist trockenen Freitag und Samstag haben wir eigentlich Glück gehabt,“ resümiert Stadtmarketing-Geschäftsführer Ludger Dieckhues. „Regen und Wind am Sonntagmittag taten natürlich weh – andererseits brauchen wir ihn insgesamt dringend!“ Das war auch der allgemeine Tenor trotz des zunächst  schlechten Wetters am Sonntag auf dem St.-Georg-Platz und für die Winzer aus der Pfalz gilt: Alle sind immer wieder erfreut und motiviert nach Bocholt zu kommen.

Viel Wein bei bester Stimmung

„Die Gäste hatten vor allem Freitag und Samstag viel Spaß, es ist für uns ein Highlight in den Ferien in Bocholt, wo man sich trifft und Erlebtes bzw. Bevorstehendes bequatscht,“ so noch einmal Ludger Dieckhues vom Stadtmarketing. „Ein Fest, auf dem wunderbar gefeiert wird und wo in diesem Jahr erneut viel Wein bei bester Stimmung getrunken wurde.“

Eröffnung mit kleinen technischen Problemen

Schon am Freitagabend füllte sich der Platz trotz Wind und Wolken sehr schnell und es herrschte eine entspannte, fast mediterrane Stimmung als dann auch noch die Sonne heraus kam. Zur Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Kerkhoff, Weinkönigin Laura I. und Stadtmarketing Geschäftsführer Ludger Dieckhues waren schon alle Tische und Stehtische besetzt, zahlreiche Ehrengäste versammelten sich vor der Bühne. Einzig das Mikrofon meinte es mit Bürgermeister und Stadtmarketing-Geschäftsführer nicht so gut: Es setzte häufig aus, auch neue Batterien halfen nicht.

Feiern, tanzen, singen

Traditionell spielten an diesem Tag die Sporker Musikanten und ein begeistertes (Stamm-) Publikum war vor Ort. Es wurde weinselig gefeiert, getanzt, gesungen. Weine wurden probiert, auch das ältere Publikum vergnügte sich bei Gesprächen, einem Flammkuchen, einem Imbiss und dem ein oder anderen Glas Wein. Später wurde es voll auf dem St.-Georg-Platz: Stehtische, Thekenplätze, Stühle, Bänke auf und rund um den Brunnen waren beetzt.

„Schöne Synergie mit heimischer Gastronomie“

Novum im Gegensatz zum Vorjahr: die Weinbar Arigato von Lars Kathage und Fabian Kracht hatte am St.-Georg-Platz geöffnet und war gut besucht. „Eine schöne Synergie von Veranstaltung und heimischer Gastronomie,“ befand Stadtmarketing-Chef Ludger Dieckhues. „Hoffentlich finden Lars Kathage und der Hauseigentümer ein dauerhaftes Konzept für eine Erlebnisgastronomie am St.-Georg-Platz.“

Echte Weinparty Samstagabend

Eine echte Weinparty wurde dann am Samstagabend gefeiert. Schon nachmittags war der St.-Georg-Platz trotz windigem und wolkigem Wetter durchgehend Ziel von Weinliebhabern und Besuchern der Innenstadt. Und bereits nach der Abendmesse in St.-Georg war der Platz so voll, dass sich die Besucher um Tische und Stehtische bemühten, sich in Gruppen zusammen stellten und in weinseliger Stimmung den Abend genossen. Auch die kühleren Temperaturen und der zeitweilige Regen taten der Stimmung keinen Abbruch. Jung und Alt mischten sich bunt durcheinander, es war kaum noch ein Durchkommen.

„Toll wie die Bocholter feiern“

„Toll wie die Bocholter feiern“, freute sich Winzer Marc Nickel aus Neustadt-Hambach. Der Wein floss in Strömen, die Winzer gaben ihr Bestes  – einmal mehr ein weinseliger Samstagabend auf dem St.-Georg-Platz in Bocholt  – das Weinfest als Ferientreffpunkt mitten in der City!  Und dank der Band McKing wurde aus dem Weinfest zu späterer Stunde auch eine echte Weinparty. „Die Leute genießen den Wein, die Stimmung ist super – hätte es nicht zwischendurch geregnet, wären wir schon Samstagabend ausverkauft gewesen – unglaublich!“, sagte Winzer Gerd Pfaffmann aus Impflingen. Gegen 1.00 Uhr nachts begann das große Aufräumen durch Winzer und Stadtmarketing, denn der Platz musste zur ersten Sonntagsmesse in St.-Georg wieder fein heraus geputzt sein.

Mit dem Auto den Wein abgeholt

Sonntag machten Wind und Nieselregen den Winzern zunächst einen Strich durch die Rechnung. Das Fest begann zwar direkt ab 12 Uhr: nach dem Ende der letzten Sonntagsmesse in St.-Georg hatte die Kirchengemeinde Weingutscheine für die Kirchenbesucher verteilt. Und die ließen sich vom Wind auch nicht abhalten. Etliche Bocholter kamen mit dem Auto vorbei, um ihren Wein abzuholen. Das Janis Socker Duo unterhielt die Gäste am Sonntag musikalisch – trotz Wind gaben die Musiker ihr Bestes.

Sabrina I. heißt die neue Weinkönigin

Sabrina I. (Schuchard) heißt Bocholts neue Weinkönigin. Sie wurde aus dem großen Sektkübel mit insgesamt 69 (!) Bewerbungen gezogen. So viele Bewerbungen gab es laut Stadtmarketing noch nie, erstmals konnte man sich nicht nur durch ausliegende Zettel (33 Bewerbungen), sondern auch via BarcodeScan digital (36 Meldungen) bewerben. Wie immer hatten die Winzer vorsorglich drei Bewerbungszettel gezogen, falls mal eine Absage kommt.

Bei Anruf sofort ein Ja!

Sabrina Schuchard sagte beim Anruf von Stadtmarketing-Geschäftsführer Ludger Dieckhues spontan und begeistert: „Natürlich mache ich das! Meine Freudinnen und ich haben am Samstagabend auf dem Weinfest gedacht, ich könnte das wohl machen, einfach mal den Zettel ausfüllen!“. Sabrina I. ist gebürtige Bocholterin, reitet aktiv und ist im Reitsport tätig und hat somit ihr Hobby zum Beruf gemacht. „Ich bin bestimmt keine Weinkennerin, aber wir gehen gern zum Weinfest auf den St.-Georg-Platz – jetzt natürlich erst recht,“ freut sich die neue Weinkönigin. Sabrina I. trinkt gern lieblichen Weißwein oder Rose. Die neue Bocholter Weinkönigin ist 36 Jahre alt. Abends ging sie von Weinstand zu Weinstand, unterhielt sich mit den Winzern und nahm viele Glückwünsche der Weinfestbesucher entgegen.

Abschied von Weinkönigin Laura I.

Die bisherige Weinkönigin Laura I. übernahm am Sonntag um 18 Uhr zusammen mit Stadtmarketing-Geschäftsführer Ludger Dieckhues auf dem St.-Georg-Platz die Krönung der neuen Weinkönigin. Sabrina I. erhielt einen Gutschein für ein Wochenende in der Pfalz, eine Kiste Pfälzer Wein, den Bocholter Stadtring (gestiftet vom Juwelier Hermeier), Karten für das ReBeatles-Konzert am Bahia und einen Blumenstrauß – und beim Rundgang über den Platz von Stand zu Stand erhielt sie liebe Glückwünsche. In den kommenden Monaten wird sie zum Beispiel bei der Eröffnung von Kirmes und Weihnachtsmarkt dabei sein.

Letzte Artikel

Letzte Artikel